voriger TagTAGnächster Tag

Zufallsfotos

Tag 4.20 Felix zu Besuch bei Freunden (Poschhaus)
Tag 4.20 Felix zu Besuch bei Freunden (Poschhaus)
Tag 4.33 Schneebergscharte
Tag 4.33 Schneebergscharte
Tag 4.32 Aufstieg zur Schneebergscharte
Tag 4.32 Aufstieg zur Schneebergscharte

Route

  • Sattelbergalm
    1.637 m
  • Sattelberg
    2.133 m
  • Brenner
    1.377 m

    Grenzkammstrasse
  • Flachjoch
    2.124 m
  • Sandjoch
    2.166 m
  • Gossensaß
    1.100 m
  • Sterzing
    948 m
  • Mareit
    1.070 m
  • Ridnau
  • Berwerk Ridnau
    1.417 m
  • Meiern
  • Morer Alm
    211 m
  • Schneebergscharte
    2.725 m
  • Schneeberghütte
    2.355 m
voriger TagTAGnächster Tag

In die Stubaier Alpen

ETAPPENFOTOS
Sattelbergalm - Schneeberghütte
60 km • + 2.650 hm • 05:40:00 Nettozeit

Die wohl härteste Etappe der ganzen Tour! Insgesamt drei Pässe über 2.000 m müssen heute überwunden werden:

  • Flachjoch, 2.124 m
  • Sandjoch, 2.166 m
  • Schneebergscharte, 2.725 m

Hinzu kam noch der Sattelberg (2.133 m), den wir erklimmen mussten, da ein fanatischer Bauer die umgehende Forststrasse durch sein Land für Mountainbiker gesperrt hat und sein Unrecht gerüchteweiser auch mit der Flinte eintreibt. Der Tourismusverband hat bereits Anklage eingereicht! Da wir aber keinen Bock hatten uns von einem rückständigen Alm-Öhi abballern zu lassen, haben wir direkt den Umweg in Kauf genommen und sind extra früh aufgestanden. Leider hat die Wirtin der Sattelbergalm unser Frühstück verpennt, was uns eine halbe Stunde gekostet hat!

Glücklicherweise hatten wir optimales Wetter, so dass wir entlang der alten Grenzkamm-Militärstrasse eine super Aussicht hatten! Die Abfahrt nach Sterzing (948 m) runter war eher unspektakulär, aber die steilen Forstpisten haben eine Menge Bremsbelag verschlungen.

Thomas’ Psylo verzeichnete einen Defekt: Die U-Turn Federwegsverstellung (Plastikappe) war ausgenudelt und somit die Gabel nicht mehr verstellbar. Nun musste er mit 80mm Federweg weiterfahren, was in den DH’s ne Menge Spaß raubte. Mein ECC ist nur noch mit dem Leatherman zu verstellen!

Der schwerste Anstieg lag aber noch vor uns: Am Nachmittag mussten wir noch mal eben 1.776 Höhenmeter am Stück hoch zur Schneebergscharte radeln. Ab ca. 2.300 Hm war der Weg nicht mehr fahrbar und wir mussten schieben, stellenweise sogar tragen! Interessant waren die Bergwerkschächte, die durch den ganzen Berg getrieben wurden. Dort wurden früher unter hochalpinen Bedingungen Erze aus dem Berg geholt.

Oben angekommen erwartete uns mal wieder ein Traum-Singletrail runter bis zur Schneeberghütte (2.355 m), wo wir dann auch übernachteten. Diese Hütte konnte ausschließlich mit dem Hubschrauber versorgt werden, dennoch waren die Preise erstaunlicherweise sehr moderat!

Ausgaben:
• 18,00 € Übernachtung
• 15,40 € Abendessen
• 10,40 € Einkaufen

Letzte Änderung 09.12.2007 | Hits: 5.477 | nach oben